Donnerstag, 14. September 2017

von tagträumerinnen und sitztestern


ja wirklich...

seit einer halben stunde sitze ich hier auf 2,136 qm korkparkettboden und teste. 

wer 15 jahre lang auf fliesenboden ohne fußbodenheizung gelaufen, gestanden, gekniet oder gesessen ist, der testet eben aus. und gerade eben wird hier der korkboden getestet. allergikerfreundlich, da antistatisch. wärmedämmend, fußwarm, trittelastisch, schalldämmend... . richtig verlegt soll er sogar für badezimmer und feuchträume geeignet sein. mit einen seiteblick zur möpp scheint mir auch das nicht zum nachteil zu sein. 

die liste der vorteile liest sich gut. da frage ich mich, warum der boden nicht überall zum liegen kommt. wahrscheinlich ist er, zumindest in meiner generation, noch stark assoziiert mit kindertagesstätten der 70er, ökobuden und gelb-, blau- und orangegestreiften strickpullis. ihr hört das trauma meiner kindheit aus dem letzten satz heraus? tatsächlich ist dieser pulli zusammen mit mir als trägerin, einen bunten plüschpapageien unter dem arm geklemmt, auf zahlreichen kindergartenfotos zu sehen.

ich war also zunächst gar nicht so begeistert als der herr freund, auf der suche nach einen geeigneten bodenbelag für die neue heimat, auf besagten korkboden aufmerksam wurde. es war bei mir also erst liebe auf den zweiten (dritten, vierten) blick.

vorrangegangen ist der wunsch nach einen gerade angesagten betonboden, ein veredelter, polierter estrich, der in einem riesigen, hellen, loftähnlichen raum seinen industriecharme wirken läßt. 

dass es sich bei der neuen heimat um 3 zimmer, küche, diele, bad von zusammen lediglich 88 qm handelt, war mir in meinen tagträumen dabei ziemlich egal.  

habt ihr auch gerade ein großes RUMMS gehört? das war ich und mein fall, als ich realisiert habe, dass polierter estrich auf 34 qm wohnzimmerraum eher ausschaut, als hätte jemand vergessen den bodenbelag zu verlegen. ein zweiter (dritter, vierter) blick auf den vom herrn freund präferierten korkboden hat dann geholfen, sich für einen in bundesdeutschen haushalten üblichen parkettboden zu entscheiden. 

nur für welchen parkettboden soll man sich bei der riesigen auswahl nur entscheiden? stabparkett, fischgrät, industrieparkett, ein mosaikparkett.... kork?

und deswegen sitze ich jetzt hier seit mehr als einer halben stunde und teste.


















fühlt sich gut an. irgendwie...

und irgendwie sind auch die neuen korkböden heute gar nicht mehr so oldschool.






foto haro




kork ist hier übrigens auch sonst gerade ein thema:



 fotos ikea


und noch aus der sinnerlig kollektion:



gefunden bei by-boo:


foto by-boo










mögt ihr kork eigentlich auch gerade so gerne wie ich?










Kommentare:

  1. Ach herrje, keine leichte Entscheidung. Und ich kann dein Trauma ein wenig nachvollziehen und würde Holz bervorzugen. Meine Eltern haben solch einen Korkboden (MODERNE Eltern natürlich! ;-)) und sind sehr zufrieden damit (er liegt allerdings im Schlafzimmer). Ehrlich gesagt wundere ich ein wenig über den Korkhype (der mir durchaus recht gut gefällt), ich erinnere mich nänmlich noch relativ genau an einen Artikel, den ich vor Jahren gelesen habe. dabei ging es darum wie langwierig es ist Kork zu bekommen (man kann die Bäume wohl erst nach 20 Jahren oder so "entkorken" und danach muss man wieder ewig warten). Kork ist ein teurer Rohstoff hieß es und die Weinbauern meckerten über die Weinkorken. Hm... komisch, oder? Das soll dich aber keineswegs vom Korkboden abhalten (tut es auch nicht, oder?), ich finde nur endlich mal eine Plattform mein Staunen über die aktuelle Korkhäufigkeit auszudrücken. Ansonsten beneide ich dich übrigens sehr. Überlegen, was man wie einrichtet, was wo hinkommt... hach, ich liebe das.
    Ganz herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Und endlich mal wieder neu streichen ;-))))

      Löschen
    2. ja, streichen ist ja so eine macke von mir. allerdings ist das, was die neue wohnung hergibt, genau das. die wände sind tapeziert und gestrichen. der rest ist eher sanierungsbedürftig - lach. also, ich mag meine 2 quadratmeter korkboden heute morgen immer noch hier leiden. an den füßen ist er total angenehm. aber er ist eben auch viel weicher und ich kann mir vorstellen, dass er bei recht ordentlicher nutzung im wohnraum auch längst nicht soviel aushält wie ein holzboden. allerdings finde ich harmoniert er auch mit allen anderen möbeln hier. neue möbel werden nämlich nicht gekauft. so ein hausverkauf ist eben kein lottogewinn ;). vielleict mache ich es wie deine modernen eltern, und lege mir den boden zumindest ins schlafzimmer. an kork mag ich, dass für die nutzung kein baum gefällt werden muß. ich finde die produkte haben eine angenehme haptik. schauen wir mal, was es letztendlich wird. mit mir und dem kork ;). liebe grüße zu dir, sabine

      Löschen
  2. Hallo liebe Sabine,

    ja mit Kork verbinde ich als Kind der 60-Jahre auch so diverse Eindrücke. Kork sehe ich immer als erstes als Pinnwand vor mir, die wohl in jedem Kinderzimmer hing. Später in der ersten eigenen Wohnung gab es eine Wand in Korktapete und dazu die anderen Wände in groß gemustert in beige-braun, oh Gott, wie furchtbar wenn ich daran zurück denke. Jahre später bekamen wir im Geschäft in den Büroräumen Korkboden der zwar versiegelt wurde aber für ein Büro, wo ständig mit dem Drehstuhl hin und her gerollt wird trotzdem schon nach wenigen Monaten und besonders nach Jahren richtig hässlich aussah und total abgenutzt war. Hinzu kam, das die tägliche Putzkolonne auch wohl immer viel zu feucht gewischt hat und das dem Boden überhaupt nicht gut gefiel. Inzwischen ist er im Büro gegen einen hochwertigen Industrielinoleum ausgetauscht der viel pflegeleichter ist und auch inzwischen richtig gut aussieht.
    Daheim bevorzuge ich immer noch Echtholzparkett, es gefällt mir nach wie vor, ist pflegeleicht und fühlt sich warm an und heimelig. Der kann auch nach Bedarf immer mal wieder abgeschliffen werden und ist dann wieder wie neu. Ich denke, es gibt heute sicher strapazierfähige Korkböden aber meins wäre es nicht.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, eigentlich witzig, oder? es kommt halt alles wieder. und in den hippen wohnungen sieht man jetzt auch wieder tapezierte wände aus kork, die zugleich großflächig als pinnwand genutzt werden. linoleum finde ich gar nicht so schlecht, wenn er denn nicht geklebt werden müßte. außerdem mag ich ihn nicht in schlafräumen. holzparkett oder kork? zumindest die neuen, so gehypten vinylböden kann ich für mich ausschließen. die mag ich gar nicht von ihrer haptik. danke für deine tipps und erfahrungen. liebe grüße, sabine

      Löschen
  3. Ach, Du meine Güte!! Guten Morgen Sabine! Und hast Du eine Nacht drüber geschlafen!? Korkboden. Ein wunderbar warmer Fußboden. Er tut den nackten Füßen wirklich gut und natürlich kann man ihn (spritz)wassergeschützt verlegen. Er wird dann einfach versiegelt. Doch ehrlich gesagt, auf die Dauer würde er mich langweilen (oder doch nicht?). Tsss.. das ist echt nicht einfach. Du hast mich gefragt, was für einen Boden ich nehmen würde: entweder Landhausdielen aus heller Eiche oder wirklich und ganz klassisch ein Fischgrät-Parkett.. RUMS.. Du wolltest es ja wissen. Am liebsten mag ich immer noch unsere ollen Fichtenlatten in den oberen Räumen. Sie liegen dort schon seit dem das Haus gebaut wurde und wurden von uns nur von all den vielen Schichten aus Farbe und Teppichen befreit, geschliffen und geölt. (Eine Freundin von mir hat diese Fichtenbretter übrigens neu verlegen lassen und es sieht spitze aus.) Der Parkettboden, den Du heute Morgen bei mir gesehen hast, lag übrigens auch schon bei unserem Einzug (sind das echt schon 15 Jahre.. tss). Damals hatten wir kein Geld übrig, ihn zu erneuern und mittlerweile mag ich ihn sehr. Ach, herrje.. ich bin keine Hilfe, oder?! Lass Dich einfach von Bauchgefühl leiten, meine Liebe. Du findest schon das Richtige für DICH!! Ganz liebe Grüße in den usseligen Morgen, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. guten morgen nicole. genau das ist eben auch meine befürchtung. dass ich den boden nach einiger zeit nicht mehr leiden mag. dass ich ihn eben dann doch irgendwann über bin. holz bleibt eben immer trend. oder eben nicht trend. deswegen eben immer nett zm anschauen. aber jetzt gerade im moment, finde ich die 2 qm die hier liegen wirklich schön. mir fehlt ein wenig die vorstellungskraft, wie er im ganzen verlegt aussehen wird. da nützt auch kein bild im internet. ich hatte gehofft ein paket zu verlegen und es sich einige tage anzuschauenm würde mir ein wenig bei der entscheidung helfen. aber die heimelig bleibt wie so oft unentschlossen ;). liebe grüße zu dir, sabine

      Löschen