Donnerstag, 15. Dezember 2016

weihnachtsgeschenke aus der küche, in letzter minute, glutenreich und lecker


ich gebe ja zu, dass ich nicht der leidenschaftliche bäcker bin. und wenn schon gebacken werden muß, dann lieber kuchen statt plätzchen. und weihnachtsplätzchen, ausgestochen und filigran mit zuckerguß verziert, gehen mir besonders schwer von der hand. dieses gen habe ich wohl auch an beide söhne vererbt, denn in der weihnachtsbäckerei machen sich beide schon seit jahren rar. nach dem ersten blech stehe ich dann meist allein in der küche. 


deshalb muß bei mir ein rezept besonders einfach und ohne viel schnickschnack sein. zusammenmixen, ausrollen, in scheiben schneiden - fertig. besonders gut kann das dieses cantuccini-rezept hier:



cantuccini (ca 41 stück à 60 kcal)

  • 350 gr mehl
  • 250 gr mandeln
  • 50 gr butter
  • 170 gr brauner rohrzucker
  • 2-3 eier
  • 2 pck. vanillezucker
  • bittermandelaroma (1 fläschchen)
  • 1 TL backpulver
  • 1 prise salz

  1. mehl, mandeln, backpulver und salz in eine schüssel geben.
  2. den zucker, mit dem vanillezucker, der butter und den eiern schaumig rühren. dann mit dem bittermandelaroma zu den festen zutaten geben und gut zusammenkneten.  
  3. wenn der teig noch zu bröselig erscheint, etwas milch beigeben. 
  4. 3 rollen formen und auf das backbleck legen.
  5. im vorgeheizten backofen auf 180 grad etwa 15 minuten backen. die cantuccinis sollen noch nicht durchgebacken sein und in der mitte auf druck leicht nachgeben.
  6. dann aus den ofen nehmen, in ca 2cm dicke scheiben schneiden und für 10 minuten bei180 grad zum nachtrocknen zurück in den backofen schieben.
  7. auskühlen lassen - fertig!






die cantuccinis sind zusammen mit einer flasche rotwein oder frischen kaffebohnen aus der kaffeerösterei ein tolles weihnachtsmitbringsel.



***


genauso schnell herzustellen sind diese mohnschnecken.


mohnschnecken ( ca 21 stück à 120 kcal)

  • 1 rolle fertiblätterteig aus der kühlung
  • 1 packung fertigmohn zum backen
  • 100 gr belegkirschen
  • 1 eigelb
  • rumaroma ( 1 fläschchen)

  1. den kalten fertigbläterteig ausrollen und mit verdünnten eigelb bestreichen.
  2. die belegkirschen in kleine stücke schneiden und zusammen mit den mohn und dem rumaroma mischen.
  3. die mischung gleichmäßig auf den blätterteig streichen.
  4. den blätterteig von der breiteren seite an vorsichtig zu einen strudel aufrollen.
  5. den strudel in 2 cm dicke stücke schneiden und auf das backbleck legen.  
  6. bei 180 grad 20-25 minuten backen. fertig!




wer es noch süßer mag, der kann die mohnschnecken nach dem backen noch mit zuckerguß bestreichen. mir sind sie aber auch so süß genug. die schnecken machen sich prima auf dem weihnachtsteller. dort sind sie ein echter hingucker :).



***


schnell und einfach ist auch mein drittes rezept und eignet sich  wieder hervorragend zum verschenken. da sich die schokolade nicht  ganz so lange hält, wie die aus dem supermarkt (ca 3 wochen) solltet ihr sie vielleicht erst ca eine woche vor dem verschenken zubereiten.







bunte schokoladentafeln

  • 200 gr vollmilchkuvertüre
  • 200 gr zartbitterkuvertüre
  • 200 gr weiße kuvertüre
  • 5 EL butter
  • 5 EL zucker
  • 1/2 TL feines meersalz
  • nüsse (hier: 100 gr.gepfefferte erdnüsse, cashewkerne, 100 gr. mandelsplitter)
  • 60 gr pistazien
  • 100 gr. crawnberries 

  1. die pistazienkerne grob hacken und mit einer hand voll nussmischung und crawnberries zum bestreuen zur seite stellen.
  2. die restliche nussmischung  zusammen mit dem zucker in einer pfanne karamellisieren und sofort auf backpapier verstreichen.
  3.  die kuvertüre getrennt in drei wasserbädern schmelzen und die butter flüssig und gleichmäßig verteilt in die kuvertüren unterrühren.
  4. ein backbleck (ca 30 x20 cm) mit backpapier auslegen und einen rand formen.
  5. die flüssige kuvertüre mit dem salz, den karamellisierten nüssen und den crawnberries mischen und nebeneinander auf das blech fliessen lassen. ich habe ganz links mit der bitterschokolade angefangen, in der mitte dann weiße kuvertüre gegossen und ganz rechts die vollmilchkuvertüre. mit einem holzspiesschen kann man dann prima wellen durch die einzelnen schokoladenschichten ziehen. 
  6. zum schluß streust du die zur seite gestellten nüsse, pistazien und crawnberries als topping auf die schokolade. das blech kalt stellen (nicht in den kühlschrank!) - fertig!

wenn die schoki hart geworden ist, kannst du sie entweder als konfekt brechen oder aber in schokoladenblöcken schneiden und in zellophan verpacken. gelagert werden sollte sie kalt und trocken. so gelagert hält sie sich ca drei wochen, wenn sich dann kein fressmonster die kellertreppe zum nachen runterschleicht ;). 




wer es noch ein wenig herzhafter und intensiver im geschmack mag, kann die fertige schoki auch noch einmal mit groben pfeffer aus der mühle bestreuen. ich mag das sehr gerne. es ist aber nicht jedermans geschmack. du kannst auch die einzelnen kuvertüren oder inhalt und topping variieren. ganz nach deinem geschmack. für uns ist diese würzige variation zusammen mit einem glas kräftigen rotwein einfach himmlisch :). 



***

alle drei rezepte sind wirklich super fix herzustellen, und schaffen es daher ganz sicher noch rechtzeitig unter den weihnachtsbaum und/oder auf den weihnachtsteller.

ich finde ja selbstgemachtes zu schenken ist immer eine hübsche idee, denn das schönste was man sich heute doch schenken kann ist zeit. und wenn man diese dann am ende noch in gemeinsamer runde verbringen kann, dann ist so ein weihnachtsfest einfach perfekt.





Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Sabine. Alleine schon die Überschrift lässt mich lächeln. Glutenreich und lecker ;)) So muss es wohl zu Weihnachten sein.. grins! Vielen Dank für die schönen Rezepte, besonders die Schokoladen sehen einfach himmlisch aus.. so ein Dreierlei geschmückt mit leckerem Nussmix.. mmmhh.. herrlich! Ob ich da wohl den Opa mit glücklich machen kann? Mal schauen. Auch Deine Mohnschnecken sehen wunderbar aus.. und alles mit "Fertiggedöns", was für eine schnelle Freude.. solche Rezepte sind mir im Moment am liebsten ;)) Ganz liebe Grüße und einen feinen Donnerstag, Nicole (die der Möpp einen Knuddeler schickt und Dir einen Drücker!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo nicole. hier mußte es in den letzten wocen ja auch immer mal wieder einfach und schnell gehen. so kamen mir die drei rezepte gerade recht. und die kollegen freuen sich, denn die mußten zum ausprobieren herhalten. man kann solche küchengeschenke ja auch nicht ungeprüft unter den baum legen ;). die möpp sagt danke für den knuddler :). liebe grüße, sabine

      Löschen