Dienstag, 6. Dezember 2016

hohoho...



doch, doch ...uns gibt es noch.

wie in jedem jahr vor weihnachten wird die olle heimelig jetzt noch einmal so richtig kreativ. so wird am heimeligen esstisch jetzt schon seit zwei wochen nicht mehr so wirklich zusammen gegessen. jeder schiebt sich seinen teller zwischen stoffen, näh- und bastelmaterial gerade dort hin, wo noch ein wenig platz zu finden ist und wird dabei kritisch beäugelt, dass auch ja kein saucenfleck auf die ausgebreiteten bastelarbeiten kommt.







gebacken wird hier auch. und zwischendurch kommt dann auch immer mal die kamera in einsatz. aber zum posten bleibt letztendlich dann doch keine zeit. karten müssen gebastelt, verpackungen aufgehübscht, süßes naschwerk gebacken und das sommerkleid der schwester muß auch noch fertig genäht werden. die hat  nämlich alles richtig gemacht und sich vorgenommen den diesjährigen winter in der karibik zu verkürzen. ein wenig neidisch bin ich schon. aber eigentlich mag ich gerade diesen vorweihnachtsstress und das gewimmel in den einkaufsstraßen, mit weihnachtsliedern in endlosschleife, den schnellen glühwein an der ecke und den alljährlichen bastelmarathon kurz vor schluß.

deswegen liegt hier auch gleich noch ein traumhaftes stöffchen in dunkelgrünen glitzerpaillettenbatist, das gestern schon zugeschnitten und zum festlichen etuitkleid genäht wurde. fertig geworden ist es leider noch nicht, denn zwischendurch kommt uns immer noch die möpp dazwischen, die jetzt schon in die 5. woche hinein ihren op-kragen trägt, und immer noch regelmäßig in der klinik vorgestellt und gesalbt werden muß. tapfere kleine paula! dafür hat der nikolaus sie auch heute mit einer besonders dick mit hundekuchen gefüllten socke (mangels stiefel) beschenkt.


tapfere, kleine möpp




und was war bei euch heute morgen alles so in euren stiefeln? na, ich hoffe doch für euch, es waren keine hundekuchen. bei der heimelig gab`s natürlich etwas mopsiges ;). 


klick











Kommentare:

  1. Die arme kleine Möpp! Das Auge sieht wirklich schlimm aus.. und so tapfer ist der kleine Schatz! So viele Dinge hast Du in Angriff genommen, Sabine!? Du meine Güte! Sogar an ein Etuikleid traust Du Dich? Meine Hochachtung! Ich bin schon stolz und glücklich, wenn ich mal einen Loop für meinen Kleinen fertig bekommen oder eine aufgegangene Naht repariere ;) Liebe Sabine, ich wünsche Paula von Herzen gute Besserung und Dir ganz will Kraft. Ich weiß, wie belastend so ein kränkelndes Familienmitglied (und das sind unsere Tiere nunmal, gelle?) sein kann. Drück Dich fest und wünsche Dir einen wunderschönen Nikolausabend! Liebst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, so ist das leben mit einem kamikazemops. aufregend und manchmal auch recht anstrengend. ich hoffe nur, in der klinik geben sie am montag nun endlich entwarnung. ich entwickel schon langsam so etwas wie eine paranoia, sobald die möpp ihre nase auch nur irgendwo reinsteckt. das auge sieht nun eigentlich schon wieder gut aus. gut, dass ich kein vorher-bild ins netz gestellt habe. die möpp bekommt auch so schon genug mitleid ;). ic hoffe du hattest einen wundervollen nikolaustag mit deinen lieben?! gruß, sabine

      Löschen
  2. Ohhh, dieser Blick!!!! Ist das zum Aushalten? Da hilft nur eins, die Möpp braucht dringend Hundekekse!!! Und diese olle Jutta schafft es nicht, das Teil endlich loszuschicken...
    Dunkelgrüne Glitzerpailletten... ich sitze mit offenem Mund da. Wow, ich sollte mich auch mal wieder richtig fein machen ;-)
    Ich wollte heute übrigens auch nähen. Naja, nur einen Tischläufer. Habe alles toll vorbereitet und dann... spinnt die Nähmaschine (meine Mutter meint es läge an mir, ts...) Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. solche tage kenne ich auch. da wird man von der eigenen nähmascine ausgebremst. nein, und es liegt ganz sicher nicht an dir. meine macht das nämlich genauso ;). so ein paillettenkleid ist gar nicht so schwierig, wenn man vorher am kleid der scwester üben konnte. und ob es nun immer so elegant ist, liegt wohl eher an seiner trägerin. bei der anprobe hatte ich meine dicken grauen lammswollsockken an. das sah schon ziemlich elegant aus - lach. der blick der möpp ist herzzerreissend, nicht wahr? aber den hatte sie auch schon vor ihrer verletzung so drauf ;). mach dir keinen stress mit dem ausstecher. hier liegt ja noch genug unfertiges, was vor weihnachten noch beendet werden möcte. lebe grüße zu dir, sabine

      Löschen
  3. OOOOOOH arme Möpp, gutschigutschigu. Fest gekuschelt von hier. Oh Weihnachtstreß hatte ich ja beruflich immer, uber 20 Jahre. Floristin, Friseurin und nachher Whiskey und Zigarren verkauft, kannste dir denken, da war nicht mal Zeit für Lametta kaufen. :-) Alle anderen in meinem Umfeld studierten und oder hatten entpannte Jobs und fanden mich total komisch. Nu überschlagen sich alle anderen seit ein paar Jahren und die eine wagte sich schon wieder mit einem duu hast ja keine Kinder und duu hast es ja so gut vor... ich weiß gar net was Weihnachten für so jemanden überhaupt is. :-)Guantanamo oder wat?
    Geschenkt wird hier nichts mehr. An niemanden.Wir schenken uns gemeinsam Leinen Bettwäsche und uns. Was denn sonst noch. :-) Da wir uns seit 2 Jahren nur am Wochenende sehn ist Zeit und nebeneinander sitzen für mich das größte.Zeigste dein genähel och? lg von der Bank und an de Möp ein Gutschigutschigu

    AntwortenLöschen