Freitag, 30. September 2016

september - mode, diy, ein explodierender kräutergarten und jede menge renovierungsstaub



wo ist eigentlich der september geblieben? gefühlt würde ich sagen, war er in diesem jahr mindestens um die hälfte kürzer als im letzten. das mag auch an dem straffen programm gelegen haben, denn hier war fast jeder tag ausgefüllt mit tapeten abreissen, wände glatt schleifen, tapezieren oder streichen. zwischendurch gab es hunderte besuche im baumarkt und/oder beim einrichtungsschweden.

und wenn sich der sommer im juli und august auch nicht gerade mit ruhm bekleckert hat, zeigte sich doch zumindest der september von seiner sonnenseite. das brachte die heimelige kräuterkiste fast zum explodieren und auch die vom freund angeschleppten grünen tomaten haben ihr ziel erreicht, und zeigen sich im erhofften tomatenrot.

die wohnzimmerfarbe wechselte von deep in luna und schließlich doch in manhattan, und die heimelig schob kräftig möbel von links nach rechts, und von rechts nach links.

aber guckt doch einfach selbst. hier kommt mein september in bildern:



1. als wäre im haus nicht schon genug chaos, hat die heimelig schon wieder eine idee im kopf. und ideen müssen, wegen mangels an geduld, eben zeitnah umgesetzt werden. aus brettern, latten und einen rest tafellack entsteht ein bilderregal. so bekommt das haus heimelig endlich seine wechselgalerie.








2. in der zwischenzeit explodiert der garten. der regen im juli und august und die sonne im september zeigen wirkung. die gepflanzten kräuter fassen fuß und die tomaten bekommen endlich farbe.




die möpp geniesst die herrlichen septembertage und lässt frauchen im haus kräftig schuften. ihr ist es egal ob die wand nachher blau, schwarz oder grau erstrahlt. wichtig ist, dass das futter rechtzeitig in den napf kommt und deswegen übernimmt sie auch großzügig die überwachung der tomatenreife.




    3. blau, schwarz oder grau? die heimelig zeigt sich unentschlossen in der farbe ihrer wahl.

    vitrine ja, vitrine nein? oder vielleicht doch wieder das alte regal in die ecke? und überall noch chaos in den ecken, auf dem tisch, boden, treppe ... .









    um es vorweg zu nehmen, ... . nein, es gibt noch kein bild vom gesamten wohnzimmer im endzustand. ich gehe sogar soweit zu sagen, dass wir noch kilometer vom endzustand entfernt sind.

    aber wofür gibt es denn schließlich einen oktober?

    "am ende wird alles gut. und ist es noch nicht gut, dann ist es noch nicht das ende ;)."





     nachtrag:

    gerade so eben konnte ich meinen post zu lotta `s nächster fragerunde noch in den september reinretten. geschrieben habe ich ihn schon ganz fix, nur wollte keines der heimeligen fotos zum thema mode passen. mode ist nämlich eigentlich fast kein thema hier.

    deswegen sei mir bitte nicht böse liebe lotta, dass ich meinen post jetzt hier so ans ende quetsche. ein paar fotos habe ich auch noch gefunden. die üblichen jogginghosenfotos habe ich euch aber erspart ;).

    und jetzt zu den 10 fragen von lotta, die ihr übrigens auch noch bis mitternacht beantworten und verlinken könnt.


    1. Welchen Stellenwert nimmt in deinem Leben das Thema "Mode" ein?

    ich denke, das thema mode hat sich in laufe der jahre für mich verändert und sich immer mal wieder meinem lebensstil angepasst. eine ganz große rolle hat es aber wohl noch nie für mich gespielt. 


    2. Wie würdest du deinen eigenen Kleidungsstil beschreiben?

    er ist wahrscheinlich eher leger als schick. alltagstauglich und bequem.




    3. Wer hat deinen Modegeschmack oder Kleidungsstil beeinflusst und geprägt ?

    mode war bei mir zuhause früher kein großes thema. es gab den otto-katalog, der zweimal im jahr durchblättert wurde und die kleidung saisonal anpasste. geliebt habe ich das frühjahr und herbstshopping mit meiner mutter und schwester, wenn es mit bus und bahn in die nächstgroße stadt ging. schule, freunde, werbung haben sicher auf die ein oder andere modesünde aufmerksam gemacht. ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass wir irgendwann alle diesen schrecklich grünen natoparka tragen wollten. gepaart mit dem palästinensertuch war das wohl die schlimmste modesünde, die ich mitgemacht habe.


    4. worauf achtest du beim Kleidungskauf am meisten?

    mitlerweile achte ich wohl am meisten auf qualität und haltbarkeit. aber auch darauf, dass sich die einzelnen stücke gut miteinander kombinieren lassen.


    5.  Welche Art von Kleidungstücken magst Du ganz besonders und kaufst bzw. trägst sie immer wieder?

    im sommer mag ich leichte röcke mit gummibund. im winter ist es wohl die jeans, kombiniert mit baumwollshirt und strickjacke. hier hängt immer mindestens eine strickjacke über dem stuhl. bei bedarf wird sie einfach über jegliches kleidungsstück gezogen.


    6. Welche(s) Kleidungsstück(e) würdest Du niemals tragen?

    da muß ich jetzt wirklich überlegen? ich trage ungern strumpfhosen. und eine legging würde ich wohl auch nur in kombination mit  kleid oder  rock tragen. pelz habe ich auch noch nicht getragen und würde es wohl auch nicht tun.


    7. Welchen Stellenwert haben bei Dir Accessoires (wie Ketten, Tücher, Hüte usw.) ?

    ich trage gerne schal und tücher. gerade auch, weil ich am hals besonders kälte- und zugempfindlich bin. allerdings trage ich das nicht als modisches accessoires. schmuck und accessoires empfinde ich oft als unbequem und lege beides beim nach hause kommen sofort ab. erst seit kurzen trage ich überhaupt erst wieder eine armbanduhr. 




    8. Sollte es Deiner Meinung nach in der Mode bestimmte Regeln geben (z. B. ab 40 kein Minirock ;-)) oder findest Du „Stilregeln“ eher hinderlich?

    ich halte nichts von vorgeschriebenen kleidungsregeln, denke aber, dass es einen gewissen respekt geben sollte, was angemessene kleidung zum entsprechenden anlass betrifft. faltige oberarme unter langarmshirts zu verstecken zählt nicht dazu. in verschiedenen ländern tradition und religion zu respektieren schon.

    9. Gibt es für Dich ein modisches Vorbild?

    nein. wenn, dann wäre es wohl am ehesten audrey hephurn. die sah in kleidern, wie in hosen gleichermaßen gekleidet und leger aus. allerdings bin ich figurlich weit von einer audrey hephurn entfernt - lach.


    10. Gibt es ein Kleidungstück, welches Du aus verschiedentlichen Gründen noch nicht gekauft hast, welches aber ganz oben auf Deiner Wunschliste steht?

    das wären wohl hochwertige lederstiefel oder aber der entsprechende ledermantel. die sind einfach sehr, sehr teuer wenn sie mir gefallen ;).





    Kommentare:

    1. Oh...die Modesünde mit dem Palästinensertuch kenne ich auch noch...;-). Danke für deine Antworten, war sehr spannend zu lesen! LG Lotta.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. vielen dank und einen lieben gruß zurück, sabine

        Löschen
    2. Hey.. wieso war der grüne Parka mit dem Paläsinensertuch denn eine Modesünde?? Ich habe den Look geliebt und er hat prima sowohl zu meinen Rastazöpfen als auch zu meiner Fastglatze in Blau oder Grün gepasst.. lach!! Deine Renovierungsarbeiten schauen ganz großartig aus.. mir gefällt die neue Farbe! Manhattan? Schaut klasse aus!! Mir ist gerade aufgefallen, liebe Sabine, dass Du ja wunderbar in Deine neugestalteten vier Wände passt.. vom Look-a-like her. Elegant & Schick. Schwarz & Kupfer. Kein großartiger Schnickschnack, aber trotzdem ein Hingucker! Leggins ohne Rock oder Kleid sind wirklich ein No-Go, da stimme ich Dir voll und ganz zu. Das mit der Strickjacke kenne ich auch nur zu gut, das ist bei mir genauso ;)) Alles in allem, liebe Sabine, habe ich so oder so ähnlich Deine Antworten erwartet.. (bis auf die erste Modesünde.. kicher!!). Du bist mir eben symapthisch!! Ganz herzliche Grüße und einen wundervollen Herbstabend, Nicole

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Du hattest wirklich mal Rastazöpfe? Mensch Nicole, also wenn du nicht cool warst!
        Und jetzt kapier ich das erst mit den Leggings (auf die Stirn schlag), ich dachte schon zu was denn sonst, unter die Hose oder was? Aber stimmt, es gibt ja Menschen die tragen die SO ;-)
        Da gibt es übrigens einen lustigen Spruch: Betrunkene, Kinder und Leggings sagen immer die Wahrheit.
        Ind diesem Sinne ein schönes WE euch beiden
        Jutta

        Löschen
      2. Jetzt hast Du mich aber verwirrt, Jutta.. lach schallend! Ich habe erst im Nachhinein gemerkt, dass die Antwort von Dir stammt.. kicher! Ja, ich hatte eine Zeit lang Rastazöpfe. Bis es meinem Vater zu bunt wurde. Und einen 3mm-Haarschnitt hatte ich auch - fast in jeder Farbe ;)) Das ALLES war allerdings BEVOR ich Kinder bekam und ich nur die Hälfte war ;)) Ganz liebe Samstagsgrüße an Euch alle Beide!! Drücker, Nicole (Wir müssen mal einen Bloggertreffen in Angriff nehmen!)

        Löschen
      3. ja, leute, die leggings einfach nur so tragen, gibbet. nicht in meiner kleidungsgröße, und wenn dann sicher auf der showbühne, verkleidet als cindy von marzahn ;).

        rastazöpfe und 3mm in bunt? ich glaube ich bin wohl zu langweilig für euch ;). aber das könnten wir drei ja wirklic mal bei einem treffen herausfinden. ob mit oder ohne blog ;). liebe grüße, sabine

        Löschen
      4. Ja, das wäre wirklich mal was. Ich selbst war allerdings auch viel langweiliger als Nicole. Und gerade was Mut bei Haar(en)-Farben anbelangt, findet man bei mir nicht viel ;-)
        Na gut, da wäre die Dauerwelle gewesen...
        Jetzt schweige ich besser...
        Liebe Grüße
        Jutta

        Löschen
    3. Die Heimelig hat aber auch gute Ideen, klar müssen die gleich umgesetzt werden (ich bin genau das Gegenteil und das ist noch viiieleeeel schlimmer, echt!!!)
      Was man bisher so sieht, gefällt mir ausgesprochen gut. Diese schwarze "Wand" (also ich meine jetzt die Latten) mit den Bildern - toll.
      Und dann musste ich gleich so schmunzeln... "eher leger als schick. alltagstauglich und bequem" und dahinter direkt superschicke Kupefer(!!)Sandalen. Hahaha, ne wirklich, kein bißchen schick ;-)))
      Ich bin ja nie mit Palästinensertuch herumgelaufen (ich glaube da war gerade meine Popperphase ;-)) abet ich muss Nicole Recht geben, das war doch nicht schlimm, also da kenne ich viel, viel (und wenn ich viel sage, meine ich das auch) schlimmere Sünden.
      Und nene, meine verrate ich jetzt nicht ;-)
      Liebe Grüße und weiterhin frohes Schaffen, oder besser gutes Entspannen
      Jutta

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. na superschick findest du diese flachtreter? vielleicht hier auf dem blog, in kombi mit ledertäschchen und passender armbanduhr. zuhause gibbet das dann auch schon mal in kombi mit jogginghose und ausgeleierten sweat. von schick sind wir hier kilometerweit entfernt - lach. eine popperphase gab es hier nicht. und kurzrasierte köpfe in blau, rot oder grün auch nicht ;). ich sehe schon, meine modesünden waren völlig unspektakulär ;). liebe grüße zurück, sabine

        Löschen
    4. Oh wei, da hast du jetzt aber was angestoßen...
      Dein häusliches Chaos versetzt mich in Schockstarre, denn hier muss dringend eine neue Küche her. Bislang hatte ich genug Ausreden, aber jetzt ist so gut wie alles kaputt. Bei dem Gedanken bekomme ich also Panikattacken...
      Bon week-end!
      Astrid

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. jahaaa, ...so ist das eben zwischen farbeimern und tapetenresten ;). du mußt ja nur die küche...aber wenn man dann einmal dabei ist... - lach. so hat das ganze nämlich hier auch angefangen. wir arbeiten uns von oben nach unten. aber dann ist`s auch überall wieder schön. diese aussicht läßt durchhalten ;). liebe grüße zu dir, sabine

        Löschen