Mittwoch, 15. Juni 2016

mmi - erdbeerzeit








was denn? die olle heimelig und nen marmeladenrezept? hat`se nicht letzten sommer noch einen auf lowcarb gemacht? da kann se ja jetzt auch den zucker mit dem löffel löffeln... .

recht habt ihr. eigentlich. aber ohne marmelade würde die erdbeerzeit fast spurlos an mir vorbei gehen. dabei gehörte die erdbeere früher zu meinen liebsten sommernahrungsmittel.

heute kann ich in keine erdbeere mehr beißen, ohne daß mir nachher die augen jucken, die nase läuft oder aber der hals kratzt. da hilft es auch nicht aus der region zu kaufen oder die erdbeeren ordentlich abzuwaschen.  damit ich sie trotzdem genießen kann, müssen sie nun vorher gekocht als marmelade aufs brot.

und das geht, entgegen meiner bisherigen vorurteile (marmelade kochen ist was für muttis), ganz fix.




ZUTATEN:

  • 1 kg Erdbeere
  • 500 gr Gelierzucker 2:1
  • 4 TL Orangenlikör oder Amaretto 

SO GELINGT`S:

  1. Die Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Erdbeeren zusammen mit dem Gelierzucker in einen ausreichend hohen Topf geben und ca 10 Minuten unter Rühren einkochen lassen.
  3. 4 TL vom Orangenlikör oder Amaretto dazu geben und mit dem Stabmixer pürrieren.
  4. Die Marmelade sofort in saubere (ausgekochte) Gläschen geben und den Deckel fest verschließen.









das rezept ist wirklich super einfach und auch in kleinen mengen schnell gemacht. dazu wiegt ihr einfach euer obst ab und gebt die hälfte an gelierzucker dazu. statt den likör nehmt ihr vielleicht auch mal eine vanilleschote dazu. 

beim marmelade kochen, könnt ihr wirklich ganz kreativ sein und ausprobieren was euch schmeckt. ausserdem wisst ihr so genau was drin ist in eurer marmelade. nämlich erdbeeren und zucker. null geschmacksverstärker oder andere zusatzstoffe.

den hübschen papiersticker dazu könnt ihr euch  hier kostenlos herunterladen.


und jetzt mal herzhaft ins marmeladenbrot gebissen ;)).

aber vorher noch schnell zum frolleinpfau geklickt. denn da wird  heute wieder das mittwochsmögen gesammelt.



Kommentare:

  1. So, so.. Marmeladen einkochen ist was für Muttis.. lach schallend!! Na, da hast Du wohl recht, Sabine ;)) Was warst Du fleißig! Wir haben noch keine Marmelade eingekocht, aber bisher hatte ich ja auch nicht dieses wunderbare Rezept.. mit Allohol.. wohl nur für Muttis.. kicher.. hicks! Deine Fotos sind soo wunderbar, Sabine! Herzchen-Marmelade.. echt süß! Ganz liebe Grüße und einen entspannten Tag, Nicole (die direkt mal den Link anklickt.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine chefin hat mich darauf gebracht. die meinte sie würde beim marmelade kochen entspannen. und entspannung kann frau ja immer vertragen ;). liebe grüße zurück, sabine

      Löschen
  2. Oh Gott, wenn ich Erdbeeren nur als Marmelade essen dürfte ( ich mag keine Marmelade )...
    Lass es dir trotzdem schmecken😉
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. wie schön---mit diesem kleinen Herzchen!7
    toll.
    lg susa

    AntwortenLöschen