Mittwoch, 20. April 2016

wenn`s auf dem blog still ist...

...dann tobt 1.0 das leben.

oder so ähnlich. hier tobt zwar nix, aber es ist trotzdem genug zu tun. kinder, auto, mops...garten, garten, garten... . jawoll, hier gibbet auch garten! der ist im frühjahr bekanntlich arbeitsintensiv. im herbst übrigens auch. und weil die möpp ihr plattes näschen meisst nur in die sonne hält anstatt im garten mit zu buddeln, wird der halt intensivst umgestaltet. deswegen ist die heimelig in den letzten tagen auch öfter im garten, als mit der tastatur auffe couch. heißt, hier gibbet in letzter zeit wenig neues zum gucken, lesen, meckern... . dafür mächtig muskelkater, abgebrochene fingernägel und ständig dreckige hundepfoten auf den weißen fliesen. ein träumchen könnte man sagen. ein albträumchen. aber es zeigt sich ein wenig sonne am himmel. nee, licht am ende des tunnels. bedeutet für den heimeligen garten, die beete sind nun leer und mit der hecke von vor der terrasse neu bestückt. wir geniessen jetzt freien blick in den garten. der blick in die beete ist noch getrübt, denn versetzte hecke muß jetzt noch anwachsen und in form gebracht werden. dann aber wird es hoffentlich schöööön, und ruhig und aufgeräumt. denn so ein briefmarkenreihenhausgarten, der ist mit üppigen staudenbeeten einfach nur vier wochen im jahr hübsch aufgeräumt. gerade so lange, bis sonne und regen die beete zum explodieren bringen. dann hängst du wieder drin in den beeten und rupfst das zeug auseinander und teilst und verschenkst was keiner mehr haben will, man selbst aber nicht in die biotonne geben möchte. ein  kampf, der jetzt sein ende gefunden hat. denn ab jetzt träumt die heimelig von ruhigen sommern mit den poppes auf ner groszügigen gartencouch, stylisch umgeben von geschnittenen buchs und kugelbeleuchtung. gerne auch mit dem gepflegten gläschen rotwein , den liebsten die gitarre in der hand und die möpp den sternenhimmel ansingend.




was denn? man wird doch mal träumen dürfen... ?


und ihr? noch mit den händen in der blumenerde oder schon mit dem poppes auf der couch?






Kommentare:

  1. Deine Frage ist durchaus berechtigt, Frau Heimelig! Aber was soll ich sagen? Teils-Teils.. erst mitde Hände inner Erde und dann mitdem Poppes aufe Couch!
    Ohne Wein, Gitarre oder singender Möpp allerdings! Ich müsste auch solangsam durchstarten, aber ich mag nicht.. dieses Jahr bin ich anscheindend gartenfaul. Gibbet sowat?!! Wie gut, dat man da Nachbarn hat, die fleißig anfeuern und handanglegen. So, Liebchenmein. Ich muss weiter.. mitträumende Grüße, Nicole (die Dir einen tollen Tag wünscht und Dich feste umarmt!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na ich hoffe ja, dass das hier die letzte umgestaltung im garten ist und dann endlich auch das geniessen kommen kann. ich habe mich versucht in der staudengärtnerei. aber ich tauge wohl nur bedingt zur anzucht von blümchen, kräutern und gemüse. jetzt schneide ich eben hecken und buchs und freu mich über geometrische linien - lach. zurück umarmt, sabine

      Löschen
  2. Ja, ja hier wird geerdet und gerupft und gebuddelt, gerne. Vor allem wenn es um Nahrung geht. Hier dauert es ja noch ewig bis alle ecken irgendwie ansehbar sind aber ich hab ja Geduld gelernt. :-)Bin gespannt, wenn alles geformt ist bei dir hauptsach entspannt ist die Devise. Lieb gegrüßt, alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na du hast ja die holde gärtnerin zur seite. glaub mir, mit der möpp kommste nicht weit. die rupft dir die radieschen aus der erde, sobald sie merkt das ist was essbares. und stauden- und beetpflege beobachtet sie gerne aus der ferne vom gartensessel aus. der zwischenstand sieht hier schon recht gut aus. aber du weisst ja wie das mit dem inneren auge ist. irgendwie hat man da kurz vor ende immer noch eine neue idee im kopf. lieb zurück gegrüßt, sabine

      Löschen