Sonntag, 24. April 2016

zwischenstand


es geht vorran. der knoten scheint geplatzt. vielleicht kennt ihr das ja auch. man ist mit einer situation unzufrieden und dann bastelt man rum und verändert dies oder das. bis man dann irgendwann merkt mit dem ist-zustand wirste nicht glücklich. so war das hier mit dem garten. innen und außen wollten einfach nicht so recht zusammen passen. 

da kannste die pflänzchen tauschen, versetzen, teilen, reduzieren. das hilft dann nichts. dann mußt du zurück zum anfang. habe ich gemacht. vor ein paar wochen. und alles das, was ich dachte dass es stört, einfach rausgerupft, weggestellt, platz geschaffen. wofür ich platz brauchte, habe ich da noch gar nicht gewußt. aber das innere auge (kennste) hat das schon irgendwie fertig gesehen. und ich habe einfach mal gemacht. 

und das ist jetzt der zwischenstand!

ruhig, reduziert und noch ein wenig schüchtern steht der garten jetzt da. die umgesetzte hecke macht sich in den ehemaligen staudenbeeten ganz gut und wartet nur noch auf ihren formschnitt. der blick von der terrasse in den garten ist jetzt frei. ein paar töpfe vom discounter in unaufdringlichen grau haben sich zu den neuen sesseln für das noch in planung befindliche holzdeck gesellt. die im letzten jahr gekauften led-bodenspots hat die heimelig ordentlich geschrubbt und zeigen sich nun ganz elegant im neuen weißen kiesbett.





sichern, stellung beziehen, laut geben...die neue aufgabe der möpp!






es ist noch nicht alles rund hier im heimeligen garten. die hecke sieht doch ziemlich auseinander gerissen aus und muß erst noch wieder dicht zusammenwachsen. und auch das ein oder andere detail fehlt noch. aber erst einmal gefällt es so wie es ist. 









und die möpp?

die hat nun uneingeschränkten blick bis zum gartenzaun. die nachbarn müssen sich allerdings noch an die neue alarmanlage gewöhnen. so ruhig, wie es jetzt ausschaut, ist es eben dank der möpp nun doch nicht ;-).



Mittwoch, 20. April 2016

wenn`s auf dem blog still ist...

...dann tobt 1.0 das leben.

oder so ähnlich. hier tobt zwar nix, aber es ist trotzdem genug zu tun. kinder, auto, mops...garten, garten, garten... . jawoll, hier gibbet auch garten! der ist im frühjahr bekanntlich arbeitsintensiv. im herbst übrigens auch. und weil die möpp ihr plattes näschen meisst nur in die sonne hält anstatt im garten mit zu buddeln, wird der halt intensivst umgestaltet. deswegen ist die heimelig in den letzten tagen auch öfter im garten, als mit der tastatur auffe couch. heißt, hier gibbet in letzter zeit wenig neues zum gucken, lesen, meckern... . dafür mächtig muskelkater, abgebrochene fingernägel und ständig dreckige hundepfoten auf den weißen fliesen. ein träumchen könnte man sagen. ein albträumchen. aber es zeigt sich ein wenig sonne am himmel. nee, licht am ende des tunnels. bedeutet für den heimeligen garten, die beete sind nun leer und mit der hecke von vor der terrasse neu bestückt. wir geniessen jetzt freien blick in den garten. der blick in die beete ist noch getrübt, denn versetzte hecke muß jetzt noch anwachsen und in form gebracht werden. dann aber wird es hoffentlich schöööön, und ruhig und aufgeräumt. denn so ein briefmarkenreihenhausgarten, der ist mit üppigen staudenbeeten einfach nur vier wochen im jahr hübsch aufgeräumt. gerade so lange, bis sonne und regen die beete zum explodieren bringen. dann hängst du wieder drin in den beeten und rupfst das zeug auseinander und teilst und verschenkst was keiner mehr haben will, man selbst aber nicht in die biotonne geben möchte. ein  kampf, der jetzt sein ende gefunden hat. denn ab jetzt träumt die heimelig von ruhigen sommern mit den poppes auf ner groszügigen gartencouch, stylisch umgeben von geschnittenen buchs und kugelbeleuchtung. gerne auch mit dem gepflegten gläschen rotwein , den liebsten die gitarre in der hand und die möpp den sternenhimmel ansingend.




was denn? man wird doch mal träumen dürfen... ?


und ihr? noch mit den händen in der blumenerde oder schon mit dem poppes auf der couch?






Donnerstag, 14. April 2016

dem gesichtsbuch sei dank...

ich bin nun also wiederholungstäter. oder opfer. oder wie auch immer man das nennen mag. man hat mich auf dem gesichtsbuch blockiert. in tagen von flüchtlingskrise, terroranschlägen und ira ein nicht ganz ernstzunehmender fehltritt.

was ist passiert? nun ich bekenne mich schuldig in allen punkten der anklage. ich habe beiträge und fotos nicht geliked. so fing es an. ich war ein schlechter freund. ein unsichtbarer mitgucker. das ist nicht gern gesehen im gesichtsbuch. ich gehöre tatsächlich zu denjenigen, die das gesichtsbuch nicht befragen, wenn der wellensittich durchfall hat oder aber die tomaten im eigenen kühlschrank trotz aller sorgfalt und hygiene mit schimmelpilz befallen sind. die anzahl meiner freunde in der freundesliste beträgt zwanzig (jetzt 19). und ja, ich existiere trotzdem und gerade deswegen nicht vereinsamt. ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ich tageweise ganz ohne dieses gesichtsbuch auskomme. trotzdem behalte ich mein profil. denn es ist nett, sich dort auf der entfernung nicht aus den augen zu verlieren.
ausserdem ist es nett sich dort mal schnell luft zu machen, wenn der tag mal völlig in die hose gegangen ist und zwanzig (jetzt 19) freunde dir ihr stimmungssmily geben und du dich virtuell umarmt fühlst. es schläft sich einfach besser ein, wenn man sich mal eben in der community sein feedback holen kann. dafür muß man nicht einmal ans telefon und jemanden anrufen und vielleicht auf sein gegenüber eingehen müssen. es ist quasie mein ganz persönlicher egoistischer ort um mir die seele streicheln zu lassen. kommentare, die mir nicht gefallen, lösche ich ganz einfach. und fällt irgendeiner der kommentatoren wegen immer wiederkehrender kritik auf, dann blockiere ich ihn. 

ich finde, es ist zeit danke zu sagen zum gesichtsbuch. wo im leben darf ich noch so sein wie ich will, wenn nicht auf dem gesichtsbuch? wo kann ich mich so aufdringlich nach außen tragen ohne mich direkt auseinandersetzen zu müssen? wo kann ich meine freundschaften so egoistisch für mich nutzen, wenn nicht dort? 

danke liebes gesichtsbuch. danke für die letzten drei gemeinsamen jahre und alle, die noch kommen sollen ;-)...








Freitag, 1. April 2016

animiertes gif#02











eine rosa locke frech als stirnpony gesetzt, schnell den unterbiss entfernt, die beinchen verlängert und ein wenig bling bling ans halsband gezaubert...

schon ist die möpp zufrieden mit dem frauchen.

kein aprilscherz!