Sonntag, 8. Januar 2017

bunt gegen winterweiß



das haus ist wieder entweihnachtet!

ein besuch beim möbelschweden bringt ein wenig buntes auf`s heimelige sofa und an die wand.

knut hat uns drei neue würfelregale beschert und auch an der neu im sortiment aufgenommenen uhr im zarten farbverlauf bin ich irgendwie nicht vorbeigekommen. 

wie sieht es bei euch aus? bei mir wird es nach dem wegräumen der weihnachtsdeko immer ein wenig cleaner.



















 kissen, würfelregal, uhr und bild auf holzplatte - ikea

Freitag, 6. Januar 2017

winterlich(t)






















man nehme:

  • 1 Orange (unbehandelt)
  • 1 Zitrone  (unbehandelt)
  • 2 Zimtstangen
  • 4 Kapseln Sternanis
  • 2 Nelken
  • 2 trockener Rotwein
  • 375 ml Rum (54%)
  • 1 Zuckerhut

ein paar herzensmenschen um sich herum und warme decken.



1. Von der Zitrone und Orange die Schale dünn abschälen und den Saft auspressen. Saft durch ein Sieb in einen Topf gießen. Zitrusschalen, Zimtstangen, Sternanis, Nelken und Rotwein zugießen. Zutaten erhitzen, aber nicht aufkochen. Rum leicht erwärmen.

2. Zuckerhut auf einer Feuerzange über den Topf legen, mit etwas Rum beträufeln und anzünden. Ehe die Flamme verlöscht, mit einer Schöpfkelle den Rum nachgießen. Feuerzangenbowle in Tee- oder Punschgläsern servieren.



geht auch ohne weihnachtsmützen. aber niemals ohne herzensmenschen... ;) .

das wochenende soll schön kalt werden. also ran an den topf... .



Montag, 2. Januar 2017

2017



hallo? noch irgendjemand hier?

hier war`s eher ruhig im jahr 2016.  und auch 2017 beginnt hier erst am zweiten tag des neuen jahres. obwohl das jetzt nicht zu meinen neujahrsvorsätzen gehört. weniger zu bloggen. "noch weniger?", wird sich da manch einer vielleicht fragen. nö, nicht noch weniger. aber genauso unregelmäßig wie bisher. bei 47 followern darf man sich das nämlich leisten. hier wird gebloggt, wenn einen die muse küßt oder aber der mops danach verlangt. wenn einen ein besonders tolles foto in die hände fällt, ein thema auf den nägeln brennt oder eben einfach so. 

mein persönlicher wunsch an mein jahr 2017? bitte so bleiben! mein vorsatz an mich selbst? alles ein wenig bewußter genießen. denn irgendwie ist das jahr 2016 so an mir vorbeigerauscht. zwischen alten und neuen, kurzreisen, urlaub, renovierung, schönen und weniger schönen war das jahr mit einmal um, ohne dass ich es eigentlich für mich so richtig wahrgenommen habe. und wie schon im letzten jahr, liegt hier heute schnee auf den straßen, im garten, überhaupt... .

ich finde schnee zu neujahr hat so etwas reines oder beginnendes.

seid ihr auch schon so neugierig wie ich, was sich darunter zeigen wird?





egal was, egal wie... . mein motto in diesem jahr:


KEEP CALM AND DRINK CHAMPAGNE!


ruhig bleiben und das beste aus jeder situation machen.

das hat auch schon 2016 ganz gut funktioniert. für 2017 wünsche ich mir also genau das wieder. ruhe und gelassenheit. und ein bischen champagner darf auch gerne mit dabei sein ;).





Sonntag, 25. Dezember 2016

wie der weihnachtsmann das jedes jahr pünktlich schafft?


der hat natürlich hilfe!








was habt ihr denn gedacht?

pffffffft... !



FROHE WEIHNACHTEN :))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))



 

Montag, 19. Dezember 2016

eins für dich, zwei für mich...


damit war die möpp in diesem fall überhaupt nicht einverstanden.

prägt sie noch dazu doch das gesicht des begehrens!






 wer wird denn da gleich so futterneidisch sein?

 ***

deshab sind wir lieber gleich in serie gegangen.

eine kleine weihnachtsmützenmöpp durfte sich auch gleich schon auf die reise machen. als dankeschön!






"liebe jutta, wir haben und ganz wahnsinnig über diesen süßen keksausstecher gefreut und ihn auch sofort ausprobiert. die möpp und ich sagen von hier aus ganz herzlich danke!"

*** 








Donnerstag, 15. Dezember 2016

weihnachtsgeschenke aus der küche, in letzter minute, glutenreich und lecker


ich gebe ja zu, dass ich nicht der leidenschaftliche bäcker bin. und wenn schon gebacken werden muß, dann lieber kuchen statt plätzchen. und weihnachtsplätzchen, ausgestochen und filigran mit zuckerguß verziert, gehen mir besonders schwer von der hand. dieses gen habe ich wohl auch an beide söhne vererbt, denn in der weihnachtsbäckerei machen sich beide schon seit jahren rar. nach dem ersten blech stehe ich dann meist allein in der küche. 


deshalb muß bei mir ein rezept besonders einfach und ohne viel schnickschnack sein. zusammenmixen, ausrollen, in scheiben schneiden - fertig. besonders gut kann das dieses cantuccini-rezept hier:



cantuccini (ca 41 stück à 60 kcal)

  • 350 gr mehl
  • 250 gr mandeln
  • 50 gr butter
  • 170 gr brauner rohrzucker
  • 2-3 eier
  • 2 pck. vanillezucker
  • bittermandelaroma (1 fläschchen)
  • 1 TL backpulver
  • 1 prise salz

  1. mehl, mandeln, backpulver und salz in eine schüssel geben.
  2. den zucker, mit dem vanillezucker, der butter und den eiern schaumig rühren. dann mit dem bittermandelaroma zu den festen zutaten geben und gut zusammenkneten.  
  3. wenn der teig noch zu bröselig erscheint, etwas milch beigeben. 
  4. 3 rollen formen und auf das backbleck legen.
  5. im vorgeheizten backofen auf 180 grad etwa 15 minuten backen. die cantuccinis sollen noch nicht durchgebacken sein und in der mitte auf druck leicht nachgeben.
  6. dann aus den ofen nehmen, in ca 2cm dicke scheiben schneiden und für 10 minuten bei180 grad zum nachtrocknen zurück in den backofen schieben.
  7. auskühlen lassen - fertig!






die cantuccinis sind zusammen mit einer flasche rotwein oder frischen kaffebohnen aus der kaffeerösterei ein tolles weihnachtsmitbringsel.



***


genauso schnell herzustellen sind diese mohnschnecken.


mohnschnecken ( ca 21 stück à 120 kcal)

  • 1 rolle fertiblätterteig aus der kühlung
  • 1 packung fertigmohn zum backen
  • 100 gr belegkirschen
  • 1 eigelb
  • rumaroma ( 1 fläschchen)

  1. den kalten fertigbläterteig ausrollen und mit verdünnten eigelb bestreichen.
  2. die belegkirschen in kleine stücke schneiden und zusammen mit den mohn und dem rumaroma mischen.
  3. die mischung gleichmäßig auf den blätterteig streichen.
  4. den blätterteig von der breiteren seite an vorsichtig zu einen strudel aufrollen.
  5. den strudel in 2 cm dicke stücke schneiden und auf das backbleck legen.  
  6. bei 180 grad 20-25 minuten backen. fertig!




wer es noch süßer mag, der kann die mohnschnecken nach dem backen noch mit zuckerguß bestreichen. mir sind sie aber auch so süß genug. die schnecken machen sich prima auf dem weihnachtsteller. dort sind sie ein echter hingucker :).



***


schnell und einfach ist auch mein drittes rezept und eignet sich  wieder hervorragend zum verschenken. da sich die schokolade nicht  ganz so lange hält, wie die aus dem supermarkt (ca 3 wochen) solltet ihr sie vielleicht erst ca eine woche vor dem verschenken zubereiten.







bunte schokoladentafeln

  • 200 gr vollmilchkuvertüre
  • 200 gr zartbitterkuvertüre
  • 200 gr weiße kuvertüre
  • 5 EL butter
  • 5 EL zucker
  • 1/2 TL feines meersalz
  • nüsse (hier: 100 gr.gepfefferte erdnüsse, cashewkerne, 100 gr. mandelsplitter)
  • 60 gr pistazien
  • 100 gr. crawnberries 

  1. die pistazienkerne grob hacken und mit einer hand voll nussmischung und crawnberries zum bestreuen zur seite stellen.
  2. die restliche nussmischung  zusammen mit dem zucker in einer pfanne karamellisieren und sofort auf backpapier verstreichen.
  3.  die kuvertüre getrennt in drei wasserbädern schmelzen und die butter flüssig und gleichmäßig verteilt in die kuvertüren unterrühren.
  4. ein backbleck (ca 30 x20 cm) mit backpapier auslegen und einen rand formen.
  5. die flüssige kuvertüre mit dem salz, den karamellisierten nüssen und den crawnberries mischen und nebeneinander auf das blech fliessen lassen. ich habe ganz links mit der bitterschokolade angefangen, in der mitte dann weiße kuvertüre gegossen und ganz rechts die vollmilchkuvertüre. mit einem holzspiesschen kann man dann prima wellen durch die einzelnen schokoladenschichten ziehen. 
  6. zum schluß streust du die zur seite gestellten nüsse, pistazien und crawnberries als topping auf die schokolade. das blech kalt stellen (nicht in den kühlschrank!) - fertig!

wenn die schoki hart geworden ist, kannst du sie entweder als konfekt brechen oder aber in schokoladenblöcken schneiden und in zellophan verpacken. gelagert werden sollte sie kalt und trocken. so gelagert hält sie sich ca drei wochen, wenn sich dann kein fressmonster die kellertreppe zum nachen runterschleicht ;). 




wer es noch ein wenig herzhafter und intensiver im geschmack mag, kann die fertige schoki auch noch einmal mit groben pfeffer aus der mühle bestreuen. ich mag das sehr gerne. es ist aber nicht jedermans geschmack. du kannst auch die einzelnen kuvertüren oder inhalt und topping variieren. ganz nach deinem geschmack. für uns ist diese würzige variation zusammen mit einem glas kräftigen rotwein einfach himmlisch :). 



***

alle drei rezepte sind wirklich super fix herzustellen, und schaffen es daher ganz sicher noch rechtzeitig unter den weihnachtsbaum und/oder auf den weihnachtsteller.

ich finde ja selbstgemachtes zu schenken ist immer eine hübsche idee, denn das schönste was man sich heute doch schenken kann ist zeit. und wenn man diese dann am ende noch in gemeinsamer runde verbringen kann, dann ist so ein weihnachtsfest einfach perfekt.





Freitag, 9. Dezember 2016

freitagsblümchen im advent, jede menge chaos auf dem heimeligen wohnzimmertisch und ein erster neujahrsvorsatz



ich bewundere ja diejenigen von euch, die bei den momentanen lichtverhältnissen noch gestochen scharfe bilder hinbekommen. bei mir ist es gerade einfach zu dunkel in den räumen und mein kameraequipment wohl eher dürftig (vielleicht liegt es aber auch einfach nur am fotografen). hier legt sich seit wochen ein grauschleier auf die fotos, und ganz scharf möchten sie auch nicht wirklich werden. meine adventsblumen zeige ich heute trotzdem. mir gefallen sie nämlich ausgesprochen gut.















rote und weiße amaryllis geben sich ein stelldichein mit kiefer und anderen netten tannengrün. dafür stehen sie in einem glaszylinder, dem ich ein kleidchen aus weißen ziegenfell umgebunden habe.

in der runden glasvase habe ich mir dazu mit ein wenig kunstschnee und ein paar tannenbäumchen meinen eigenen winterwald gezaubert. den kleinen schneehasen von der letzten weihnachtsdeko kann ich aber leider gerade nicht finden, denn wie ihr hier seht, herrscht immer noch das chaos auf dem heimeligen wohnzimmertisch.





geht das eigentlich nur mir so? wenn ich mich durch das internet klicke, dann sehe ich nur durchgestylte wohnzimmer in adventsonntagskleidchen. bei mir muß offensichtlich etwas falsch laufen, denn der bastelberg auf dem tisch arbeitet sich nur langsam ab. aber ich habe ja auch noch ein 
paar tage zeit ;).

und wie sieht es bei euch aus? schon alles in trockenen tüchern oder beherrscht euch auch noch das chaos?

meine bilder schicke ich heute zu helga und ihren freitagsblümchen. klickt euch mal rüber...

und für alle, die gerne durchs schlüsselloch gucken wollten...



...die weihnachtswerkstatt nähwerkstatt. immer noch unfertig aber vielleicht schon zu erkennen:
die heimelige weihnachtsrobe! und ja, ...auch hier gibt es noch chaos. chaos ist wohl so etwas wie mein zweiter vorname geworden. vielleicht der ansatz für einen ersten neujahrsvorsatz: weniger chaos. im leben und auch sonst so ;)...